Foto: Schloss von Meysenburg
Schloss von Meysenburg

Zwischen Burgen und Schlössern

Reizvolle Landschaft und verträumte Dörfer, Fachwerkromantik und Weserrenaissance – all dies können die Gäste der Samtgemeinde Rodenberg an zahlreichen idyllischen Plätzen genießen. Die 16 Ortschaften der Samtgemeinde liegen im Tal zwischen den herrlich bewaldeten Höhenzügen Deister, Süntel und den Bückebergen. Überall spiegeln historische Sehenswürdigkeiten die Geschichte dieses Landstrichs wieder. Aber auch kulturelle Einrichtungen und moderne Freizeitstätten locken ins Rodenberger Tal. Wasserschlösser, Burgen und Kirchen sind hier die Hauptattraktionen für historisch Interessierte. Schließlich ist Rodenberg Etappenziel der „Straße der Weserrenaissance“ und der „Niedersächsischen Mühlenstraße“. In Hülsede erwarten Sie die Pfarrkirche St. Ägidien aus dem Jahr 1440 sowie das im Stil der Weserrenaissance erbaute Wasserschloss (1529 bis 1548). Viele Bürger haben sich zu einer Interessengemeinschaft zur Erhaltung ihres Wahrzeichens, der Windmühle, zusammengeschlossen, die seit fast 150 Jahren auf dem Alten Rodenberg thront und beim Spaziergang durch den Bürgerpark besichtigt werden kann. Sehenswert sind auch
die Burganlage mit ihrer restaurierten Bastion im Stadtzentrum und die Heisterburg mit Teufelsbrücke, die im Deister liegt. In Lauenau sind gleich zwei Schlösser und eine Burg zu besichtigen: Schloss Schwedesdorf im Stil der Weserrenaissance, das Rittergut der Freiherren Rivalier von Meysenbug im englischen Tudor-Stil sowie das Amtsschloss aus dem 16. Jahrhundert. Ein Muss für Freunde sakraler Baukunst: die St.-Lukas-Kirche. Sie gilt als Meisterwerk des bekannten Kirchen-Baumeisters Conrad Wilhelm Hase. Nicht nur Naturfreunde sind von der rund 200-jährigen Süntelbuche im Lauenauer Volkspark beeindruckt – Experten halten sie für das weltweit älteste Exemplar ihrer Art!


Foto: Heimatmuseum Lauenau
Heimatmuseum Lauenau

Faszinierende Museen

Das Freilichtmuseum Rodenberg besteht aus dem ehemaligen Schloss Rodenberg mit Ständehaus, Wall und Graben und wurde vier Jahre lang ausgegraben und restauriert. Eine derartige Anlage ist in Norddeutschland einmalig! Besonders beeindruckend sind die Artillerietürme – eine sechseckige Bastei und ein Rondell aus der Zeit um 1500 – sowie die angebauten Stauwehre. Von April bis Oktober können an Sonntagen von 15 bis 17 Uhr die Innenräume der beiden Türme bei Führungen besichtigt werden. Starke Anziehungspunkte sind auch die vier unterschiedlichen Kanonenmodelle, die früher hier im Einsatz waren.
Im ehemaligen Ständehaus befi ndet sich seit 1981 das Heimatmuseum Rodenberg. Das Ständehaus ist das letzte Gebäude, das von der ehemaligen Wasserburg Rodenberg nach dem großen Stadtbrand im Jahre 1859 erhalten geblieben ist. Ursprünglich als zweigeschossiger Saalbau errichtet, diente es bis 1640 den Schaumburger Landständen als Versammlungsort. Reste des Treppenturms und zwei Kaminwangen aus Räumen des einstigen Pallas, auch Fürstenbau genannt, sind noch heute sichtbar. Ein ehemaliges Gesindehaus aus dem Jahre 1797 wird nach langer und mühsamer Restaurierung durch den Heimatverein als Amts- und Fleckenmuseum genutzt.
Neben der Dokumentation der Lauenauer Ortsgeschichte sind viele Originalgegenstände zu den Themen Post, Eisenbahn und Deisterbergbau zu sehen. Das Gesindehaus ist auch Ausgangspunkt für Führungen durch den Flecken Lauenau. Erbaut wurde es von Otto II. Freiherr von Münchhausen, der hier Tagelöhner unterbrachte.

Der Feggendorfer Stollen
Foto: Der Feggendorfer Stollen

„Glück auf!“

In Feggendorf bei Lauenau lässt sich ein Waldspaziergang wunderbar mit dem Besuch eines historischen Steinkohlebergwerks verbinden. Bereits 1738 wurde in der Nähe des heutigen Feggendorfer Stollens ein Steinkohleflöz in drei kleinen Schurfschächten nachgewiesen. Diese für den Deister typische Kleinzeche diente den Ortschaften um Lauenau zur Versorgung mit Schmiede- und Hausbrandkohle. Im Jahre 1952 wünschten sich die Kumpel auf dem Weg in den Stollen ein letztes „Glück auf!“. Damit endete nach 175 Jahren der Rodenberger Abbau des schwarzen Goldes. Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen sind zahlreiche Relikte des Bergwerks inzwischen wieder zu besichtigen. An die Stelle der Bergleute treten heute Touristen, die sich für die historischen Gleisanlagen, Förderwagen, die Kohlensiebmaschine oder die Arbeit mit Seiten- und Schnabelkipper interessieren.


Foto: Heimatmuseum Rodenberg
Heimatmuseum Rodenberg

Freizeit mit Vielfalt

Mit ihren Geschäften, Cafés und Restaurants lädt die Rodenberger City zum abwechslungsreichen Einkaufsbummel ein. Ein modernes Geschäftszentrum befi ndet sich auf dem Amtsplatz direkt vor dem Rathaus. Für Freizeitvergnügen sorgen auch Sportanlagen wie die Radsporthalle, das Schießsportzentrum, zwei Schwimmbäder in Rodenberg und Lauenau, mehrere Tennisplätze, Fitness-Center und ein großer Campingplatz in Reinsdorf. Überregionale Anziehungskraft hat die Eishalle in Lauenau. Jährlich über 30.000 Besucher drehen hier ihre Runden und messen sich beim Eisstockschießen. Rad- und Wanderwege führen durch Feld, Wald und Wiesen und verbinden die Gemeinden miteinander. Alljährliche Heimatfeste wie Schützenfeste, die traditionelle Kirmes Martinimarkt und viele Straßenfeste fördern das Gemeinwesen und unterstreichen die Gastfreundschaft der Einwohner.
Immer größerer Beliebtheit erfreut sich auch in Rodenberg die Freizeitbeschäftigung Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd genannt. Ausgestattet mit einem GPS-Gerät, GPS-fähigem Handy oder einem ähnlichen Gerät machen sich „Pfadfinder“ auf die Suche nach markierten Punkten in und um Rodenberg. Verschiedene Internetangebote enthalten GPS-Koordinaten und verschlüsselte Hinweise, die zu versteckten Logbüchern führen. In diesen hinterlässt der Teilnehmer dann einen Eintrag als Beweis dafür, dass er das Versteck (den Cache) gefunden hat.




Veranstaltungen rund ums Jahr

Januar: Karnevalssitzungen (Apelern)

Mai: Stoll’n-Fest (Besucherbergwerk Feggendorf)

Letzter Sonnabend im Juni: Mittsommernachtsfest (Lauenau)

2. Juliwochenende: Historisches Schützenfest (Rodenberg)

Letztes Wochenende in den Sommerferien: Fleckenfete (Lauenau)

August: Kinkeldeyfest (Rodenberg)

September: Erntefest (Pohle)

1. Dienstag im November: Martinimarkt (Rodenberg)

Dezember: Weihnachtsmärkte (Apelern, Lauenau und Rodenberg)